Sie benötigen einen Flash Player, um diesen Film sehen zu können.

Computer Assisted Auditing Techniques (CAATs)

Computer Assisted Auditing Techniques (CAATs) sind IT-Programme, die im Einzelfall vor allem zur Massendatenanalyse eingesetzt werden. Der Hintergrund für den Einsatz von solchen Programmen ist die Frage nach der Wirtschaftlichkeit der Prüfungsdurchführung.


So haben sich Interne Revision wie auch der Abschlussprüfer mittlerweile an den sogenannten Risikoorientierten Prüfungsansatz zu halten, wenn sie effizient prüfen möchten. Bei diesem Ansatz unterscheiden sich die Ziele beider Überwachungsfunktionen, aber nicht die Grundidee.

So sollen zeitaufwändige Vollprüfungen von Belegen und Daten durch eine umfassendere Betrachtung der Prozesse und Kontrollen verringert werden. Durch eine Urteilsbildung auf der Basis von Prozessanalyse und Stichprobenprüfung hofft man zu einer ausreichenden Prüfungssicherheit zu kommen (Audit Comfort), ohne zu viel Aufwand investieren zu müssen.

Es lassen sich vier Kategorien von CAATs anführen:

  • Datenanalyse-Software
  • Netzwerk Sicherheitsanalyse-Software
  • OS and DBMS Sicherheitsanalyse-Software
  • Software und Quellcodeanalyse-Software

Dabei können auch Programme eingesetzt werden, die auf den ersten Blick nicht für solche Zwecke nutzbar sind, wie Datenbankanwendungen oder Tabellenkalkulationen.

Der Vorteil dieser Tools ist, dass sie umfassende Datenanalysen auf wirtschaftliche Weise ermöglichen und so Stichprobenprüfungen ersetzen können, wenn dies zur Erreichung des Prüfungszieles dient. Sie sind nur dann einsetzbar, wenn IT-auswertbare Daten vorliegen. Dies ist bei der Untersuchung doloser Handlungen nicht zwangsläufig der Fall.

Weiterführende Informationen

Einschätzung der Wirksamkeit