Sie benötigen einen Flash Player, um diesen Film sehen zu können.

Die Wirkungsanalyse – ein hilfreiches Instrument für die Evaluierung von Anti-Fraud-Management-Systemen

Wirkungsanalysen sind ein methodisch erprobtes Instrument aus dem Bereich der Evaluierung von Maßnahmen, Projekten und Programmen.


Das Ziel einer Wirkungsanalyse ist, die verschiedenen Phasen beispielsweise einer Maßnahmen zu bewerten, beginnend bei ihrer Planung, über die Umsetzung der einzelnen Aktivitäten der Kernprozesse bis hin zu deren Wirkungen auf dem Weg zur Zielerreichung. Sehr sinnvoll ist es, mittels einer Wirkungsanalyse einen Bezug zur Effizienz des Mitteleinsatzes herzustellen.

Eine Wirkungsanalyse ist hilfreich, um auf verschiedenen Ebenen der Umsetzung einer Maßnahme, Fehlplanungen und Fehlallokationen verschiedenster Ressourcen zu identifizieren. Außerdem trägt sie zur Erkennung des Risikopotentials für die Zielerreichung Ihrer Organisation und damit zur Effizienzsteigerung bei. Dabei können Wirkungen über verschiedene Zeiträume (kurz-, mittel-, langfristig) erfasst und bewertet werden. Wirkungsanalysen können sowohl quantitative als auch qualitative Ergebnisse erfassen und bewerten. Obwohl qualitative Maßnahmen (z.B. Schulungsmaßnahmen aller Art) mit einer Wirkungsanalyse methodisch schwieriger bewertet werden können, als quantitative messbare Maßnahmen (z.B. Maßnahmen zur Absatzförderung) sind sie auch im qualitativen Bereich sehr wichtig, um den Erfolg von Maßnahmen bewerten zu können.

So wird ein Anti-Fraud-Managementsystem teilweise über qualitative Maßnahmen umgesetzt. Ob aber beispielsweise ein Ethischer Kodex von den Angestellten eines Konzerns wahrgenommen und umgesetzt wird, lässt sich kaum quantitativ erfassen. Dadurch werden meistens empirische, qualitative Datensammlungen notwendig.

Im Bereich Anti-Fraud-Management-Systeme wird die Evaluierung dieser Systeme von verschiedenen Seiten empfohlen, da ein Unternehmen ohne die fundierte, qualifizierte Bewertung keine Sicherheit über den Erfolg und das Funktionieren eines solchen Systems haben kann. Empfehlenswert ist, Evaluierungen extern durch qualifizierte Kräfte durchführen zu lassen, um Objektivität, Neutralität und hohe Professionalität zu gewährleisten.

Ein wichtiger Bestandteil einer Wirkungsanalyse kann die Entwicklung eines Wirkungsdiagrammes einer Maßnahme sein. Ein Wirkungsdiagramm bildet die Systematik einer Projekt- oder Programmplanung grafisch ab. Dabei wird eine Maßnahme oder ein Prozess schrittweise in die logische Folge ihrer einzelnen Wirkungsstufen aufgeschlüsselt und visualisiert. Planungsfehler von Maßnahmen, Projekten und Programmen sowie Risiken auf dem Weg zur Zielerreichung können dadurch leichter identifiziert werden.