Sie benötigen einen Flash Player, um diesen Film sehen zu können.

Der Begriff der Integrität

Der Begriff Integrität wird sowohl in der Informationstechnologie wie auch in Bezug auf Menschen genutzt. Wir sprechen hier nur über die zweite Möglichkeit des Wortgebrauchs.


Integrität als Forderung in Bezug auf den Menschen verlangt danach, dass Werte und Handeln in Übereinstimmung sind. Nimmt man also den Wert 'Schutz des Eigentums' als für sich selbst richtig und wahr an, so muss sich dies im Handeln ausdrücken: Ich darf nicht stehlen.

Man kann das Ganze auch komplizierter ausdrücken, aber dies ist der Kern. Damit kann man ableiten, dass sich integre Menschen dieser Spannung zwischen Werten und Handeln bewußt sind, etwa wenn von ihnen auf Grund sogenannter Sachzwänge Entscheidungen abverlangt werden, die nicht mit ihrem Wertesystem in Übereinstimmung zu bringen sind.

Solche Konfliktsituationen sind manchmal der Startpunkt für kriminelle Karrieren, und darum ist auch die Beschäftigung mit dem Begriff der Integrität so wichtig. Ein Beispiel aus unserer Praxis:

Die Buchhalterin in einem kleinen Unternehmen hat einen Bruder, der sich bei einem Kreditvermittler Geld geliehen hat. Er ist nicht in der Lage, das Geld zurück zu zahlen. Weil diese Begebenheit sich in einem Land im asiatischen Teil der Welt zugetragen hat, ist die Bedeutung eines Gesichtsverlustes für die betroffene Familie besonders groß.

Der Kredithai beginnt, die Familie unter Druck zu setzen. Hierzu informiert er auch deren Nachbarn über die Schulden, die nicht bedient werden. Die Buchhalterin, deren Eltern zunehmend unter der Stigmatisierung leiden, beginnt damit, sich fiktive Posten auf ihr eigenes Konto auszuzahlen und entnimmt auch der Barkasse Gelder zur Rückzahlung der Schulden.

Das Ganze fliegt auf. Die Täterin, knapp zwanzig Jahre alt, zahlt das Geld zurück und unterstützt die Revision bei der Ausermittlung des Sachverhaltes, indem sie Einblick in ihr privates Konto gibt.

Die Buchhalterin hat gegen ihr eigenes Wertesystem gehandelt, als sie die dolosen Handlungen begangen hat. Sie war bei der Aufklärung der Straftaten behilflich, was nach unserer Erfahrung die absolute Ausnahme ist. Straftäter sind Täter, die in der Regel lügen, verschleiern, drohen, intrigieren oder sich anderer unethischer Mittel bedienen, um eine Aufklärung zu verhindern.

In diesem Fall wäre es für die Organisation besser gewesen, bereits im Vorfeld zusätzliche Hilfen für die Mitarbeiter zu geben. Hier wären unter der Berücksichtigung der besonderen Situation Ansätze wichtig, die es der Mitarbeiterin und ihrer Familie erlaubt hätten, ihr Gesicht zu wahren, vielleicht durch die Aufnahme eines Kredits zu vernünftigen Konditionen.